www.oberbalbach.de Startseite  Druckversion  Sitemap 

Nachhaltigkeitskongress 2010: Marco Hess zum Thema „Gemeinsames Engagement für alle Generationen“
Gemeinsam die Zukunft gestalten

kongress_bw_nachhaltigkeit
Marco Hess (2.v.l.) bei der Podiumsdiskussion zum Themenbereich „Gemeinsames Engagement für alle Generationen“ auf dem diesjährigen Nachhaltigkeitskongress des Landes gemeinsam mit weiteren Diskutanten und der Moderatorin Julia Böhm (N24, 3.v.l.)

ESSLINGEN/OBERBALBACH. In diesem Jahr stand der bereits zum dritten Male stattgefundene Nachhaltigkeitskongress 2010 des Landes Baden-Württemberg besonders im Zeichen des Ehrenamtes. ´Global denken – lokal handeln’ – dieses oft genannte Zitat trifft in ganz besonderem Maß für Baden-Württemberg zu, denn fast die Hälfte der Bürgerinnen und Bürger im Land engagiert sich freiwillig und übernimmt so Verantwortung für die Gesellschaft. Durch Beiträge dieser Menschen bekommt der Begriff der Nachhaltigkeit ein Gesicht. Baden-Württemberg kann auf eine lange Tradition freiwilligen Engagements zurückblicken. Dies sei „eine wichtige Ressource für die Zukunft“, so Ministerpräsident Stefan Mappus bei der Eröffnung des diesjährigen Nachhaltigkeitskongresses im Neckar-Forum Esslingen.

Über 500 geladene Gäste aus dem „Ländle“ waren gekommen, um an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Aussteller und Referenten aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft diskutierten über Nachhaltigkeit vor Ort im Rahmen des Bürgerschaftlichen Engagements, des Ehrenamts, der Nachhaltigkeitsstrategie und der Lokalen Agenda 21. Den Austausch vor Ort verfolgten und begleiteten Ministerpräsident Stefan Mappus, Umwelt- und Verkehrsministerin Tanja Gönner, Arbeits- und Sozialministerin Dr. Monika Stolz, Kultusstaatssekretär Wacker und zahlreiche Mitglieder der politischen Gremien des Landes.

Ein besonderes Highlight war der diesjährige Kongress für den 16-jährigen Marco Hess aus Oberbalbach, Schüler des Martin-Schleyer-Gymnasiums, der vom Land Baden-Württemberg als Referent und gleichzeitig als Vertreter der Jugend, zur Podiumsdiskussion eingeladen wurde. Seit 2007 ist der Gymnasiast Marco Hess ehrenamtlich tätig. Sein erstes freiwilliges Projekt war die Entwicklung einer Homepage für seinen Heimatort Oberbalbach. Es folgte die Betreuung von vielen weiteren Internetseiten, wie z.B. für das Martin-Schleyer-Gymnasium Lauda und die Seelsorgeeinheit Messelhausen. Im Jahr 2008 startete er sehr erfolgreich einen Anfängercomputerkurs für Senioren und wurde hierfür 2009 mit dem Landesehrenamtspreis „Junger Macher 2009“ ausgezeichnet. Am Vormittag eröffnete und begleitete der bekannte Kabarettist Christoph Sonntag unter dem Motto des Kongresses „Gemeinsam Zukunft gestalten“ gewohnt unterhaltsam und aufmerksam die Messe, in der beispielshafte Projekte vorgestellt wurden. Rund 30 baden-württembergische Initiativen, so auch das Projekt „Jugendengagement verbindet Generationen“ von Marco Hess, hatten hier die Möglichkeit, ihre Aktivitäten vorzustellen. Zahlreiche Besucher konnte auch Marco Hess an seinem Stand, an welchen er gemeinsam mit zwei Freunden bei Fragen zur Verfügung stand, begrüßen. Die ehrenamtliche Durchführung und eigenständige Organisation von Computerkursen für Senioren in seinem Heimatort sowie die Erstellung und Pflege der Ortshomepage stießen bei vielen Besuchern am Stand auf Anerkennung und Wertschätzung.

„Wenn wir von Nachhaltigkeit und von Zukunft reden, müssen wir eine Personengruppe ganz besonders in den Fokus nehmen: Die Jugendlichen und Entscheidungsträger von morgen“, unterstrich Ministerpräsident Mappus. Anschließend beschäftigten sich die Teilnehmenden mit den drei Themenbereichen „Gemeinsam Klima schützen“, „Gemeinsam Nachhaltigkeit lernen“ und „Gemeinsames Engagement aller Generationen“. Die Vorträge und Diskussionen beschäftigten sich mit den Fragen, was vor Ort für den Klimaschutz getan werden kann und wie erfolgreiches generationenübergreifendes Engagement aussieht. Auch das gemeinsame Lernen von Nachhaltigkeit wurde an Beispielen aus der Jugendarbeit, Sport, Bildung und Integration deutlich. Marco Hess durfte hier an der Podiumsdiskussion, moderiert von Julia Böhm (N24), zum Bereich „Gemeinsames Engagement für alle Generationen“ teilnehmen und stellvertretend für über 4 Millionen ehrenamtliche Baden-Württemberger das Ehrenamt vertreten und besonders herausstellen. Bei dieser Diskussionsrunde diskutierte er mit drei weiteren Ehrenamts-Vertretern zu diesem zentralen und wichtigen Thema für unsere Gesellschaft. Hess betonte in der Diskussion, dass generationsübergreifende Arbeit und ehrenamtlicher Einsatz „extrem wichtig“ sei. Sein Projekt solle auch andere Jugendliche motivieren, sich ehrenamtlich zu engagieren und in der Gesellschaft einzubringen. Außerdem appellierte Marco Hess dafür, dass die Politik auch weiterhin verstärkt die Leistungen der Ehrenamtlichen, besonders auch die der Jugendlichen, im Land unterstützen und anerkennen müsse. Neben den Anregungen der zahlreichen Referenten und Diskutanten an diesem Nachmittag war auch die Beteiligung der Gäste ein zentraler Aspekt. Ministerin Gönner konnte so zufrieden feststellen: „Wir haben hier in Esslingen eine Plattform geschaffen, auf der Erfahrungen weiter gegeben, verschiedene Ansätze diskutiert und die Akteure weiter vernetzt werden können.“ 

 
CMS von artmedic webdesign