www.oberbalbach.de Startseite  Druckversion  Sitemap 
Neue Namensgebung: Freude in Unterbalbach bei Fest unter dem Motto "Afrika"

Grundschule heißt jetzt "Balbachschule"

UNTERBALBACH. Zwar herrschte noch nicht ganz die Hitze wie auf dem schwarzen Kontinent, doch war es allemal heiß genug, als jetzt die Grundschule Unterbalbach ihr Schulfest unter dem Motto "Afrika" feierte. Die Witterung spielte also mit, und auch sonst stimmten das Programm sowie vor allem der Besuch bei dieser nur alle vier Jahre in diesem großen Rahmen stattfindenden Veranstaltung, bei der ebenfalls die neue Namensgebung - nämlich "Balbachschule" - gebührend gewürdigt wurde.

Bereits mit dem vorangegangenen rund einstündigen Musical "Tuishi pamoja", das 34 Zweit- bis Viertklässler aus Unter- und Oberbalbach in der mit etwa 300 Zuschauern voll besetzten Balbachhalle aufgeführt hatten, machten die toll geschminkten und ausstaffierten Akteure auf das Thema des Tages aufmerksam.

Als Kulisse für die Zebras und Giraffen, die von den Erdmännchen auf den richtigen Weg gebracht wurden, diente zwar die Savanne, der tiefere Sinn lautete allerdings Freundschaft - und die zählt ja bekanntlich über Grenzen hinweg. Einstudiert hatten die beeindruckende Inszenierung, die viel Beifall fand, erneut die beiden Pädagogen Isabelle Matthias (Chor) und Hans Schneppelt (Theater-AG).

Nach der Vorstellung in der Halle marschierten die Schüler dann mit ihren Feststecken unter Begleitung der Unterbalbacher Musikkapelle in einem farbenfrohen Festumzug zur Bildungseinrichtung, bei der natürlich schon zahlreiche Spezialitäten und diverse gebastelte Artikel vom schwarzen Kontinent warteten. Während hier die elfköpfige Nachwuchs-Bläsergruppe - entstanden aus der Kooperation mit der Schule für Musik und Tanz im Mittleren Taubertal - unter Leitung von Werner Butz sowie der Projekt- und Elternchor unter Dirigentin Regina Markert für die musikalische und gesangliche Umrahmung sorgten, rundeten Vorführungen der Freiwilligen Feuerwehr sowie des Deutschen Roten Kreuzes das Geschehen ab. Im abwechslungsreichen Angebot für die Kinder befanden sich unter anderem noch Workshops und eine Spielstraße.

"Das Engagement der Eltern ist hier wahrhaft vorbildlich", betonte in ihrem Grußwort die Leiterin der Grundschule, Kathrin Jacobi, die noch einmal alle zuletzt erledigten Tätigkeiten aufzählte, so beispielsweise der komplette neue gelbe Anstrich im Inneren in Unterbalbach. Aber auch den Eingangsbereich in Oberbalbach habe man auf nunmehr ansehnliche Art umgestaltet, wusste Jacobi, die ebenfalls auf die Veränderungen im Schulhof hinwies - dies dank der örtlichen Kolpingfamilie. Die immensen Vorbereitungen auf dieses große Fest liefen schon lange, bestätigte die Leiterin, die danach die Bezeichnung "Balbachschule" über den Türen enthüllte.

Zum Schild und Logo galt an dieser Stelle ein dickes Lob Michael Müller, ehe Kathrin Jacobi zum gefundenen Namen anmerkte, dass sich wohl alle damit identifizieren könnten, zumal man es dadurch verstanden habe, eine Verbindung für beide Schulen in Unter- und Oberbalbach herzustellen. Wichtig sei es auch für das Kollegium, dass das entworfene Leitbild mit all seinen Vorgaben zum Tragen komme, erwähnte die Leiterin, die besonders auf die Gemeinsamkeit abhob.

"Der Zusammenhalt ist auf jeden Fall entscheidend", fügte im Anschluss der stellvertretende Bürgermeister Werner Nitschke an, der nach einem Abstecher zum Ehrenamt die Frage nach dem künftigen Weiterbestehen der verschiedenen Bildungseinrichtungen innerhalb der Kommune aufwarf.

Er plädiere allemal dafür, "die Schule im Dorf zu lassen", unterstrich der ebenso das Thema "Afrika" streifende Nitschke, bevor die Stellvertreterin des auf einer Reha-Maßnahme weilenden Ortsvorstehers Reiner Faul, Hildegard Schwab, erst einmal die Grüße von Faul übermittelte.

"Durch das Musical wurde man bereits richtig eingestimmt", freute sich Schwab, die ausdrücklich die Arbeiten im Inneren und im Hof würdigte, ergänzt durch einen inzwischen zur Verfügung stehenden Computerraum, wobei die stellvertretende Ortsvorsteherin verdeutlichte, dass das lokale Gremium die Schule unterstütze, "wo immer es möglich ist".

Hildegard Schwab, die besonders den Förderverein in das Blickfeld rückte, merkte nach der Überreichung eines Kuverts noch an, dass der neue Name "Balbachschule" mehrheitlich beschlossen worden sei. "Wichtig bleibt nämlich eine gemeinsame Außenwirkung."
 
Anmerkung:
97 Schüler, davon 71 in Unterbalbach und 26 in Oberbalbach, besuchen derzeit die vier Klassen (drei und eine), unterrichtet von sechs Pädagogen, Pater Robert sowie zwei Lehramtsanwärtern.


Fränkische Nachrichten vom 09. Juli 2008
 
CMS von artmedic webdesign